Prof. Dr. Dr. med. Günther C. Feigl ist ein international anerkannter Experte der minimalinvasiven Neurochirurgie. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich Schädelbasischirurgie und Neuroonkologie. Neben Operationen von Hirntumoren sind die minimalinvasiv-endoskopiegestützte mikrovaskuläre Dekompression bei Trigeminusneuralgie (Gesichtsschmerz) und Hemispasmus facialis (unwillkürliches Gesichtszucken) sowie Operationen von Akustikusneurinomen (Tumoren der Gleichgewichtsnerven) seine Spezialgebiete.

Seine medizinische Ausbildung begann Prof. Feigl in den USA. Nach seinem Studium in Dallas, Houston und Graz und einer mehrjährigen Hirntumorforschung im Neuroscience Institute der Baylor University / Methodist Hospital in Houston im Texas Medical Center in den USA, dem größten Medizinzentrum der Welt (Texas Medical Center in Houston), beschäftigte sich Prof. Feigl bereits in seiner Dissertation mit der radiochirurgischen Behandlung von Hypophysentumoren (Tumoren der Hirnanhangsdrüse) mit der Gamma-Knife-Methode.

Seine Facharztausbildung absolvierte er bei weltweit renommierten Neurochirurgen in Hannover (Prof. Samii) und Tübingen (Prof. Tatagiba). Er habilitierte sich 2011 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen und spezialisierte sich als Leiter der Schädelbasischirurgie im Katharinenhospital in Stuttgart auf die minimalinvasive Neurochirurgie und Neuroendoskopie.

Heute ist er Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie am Klinikum Bamberg. Neben seiner Chefarzttätigkeit ist Prof. Feigl Leiter des 2013 von ihm gegründeten interdisziplinären Hirntumorzentrums Bamberg sowie Ärztlicher Leiter des MVZ Neuronetz Bamberg. Auf Grund seiner international anerkannten Expertise im Bereich der minimalinvasiven Schädelbasischirurgie wurde Prof. Feigl im März 2018 vom Houston Methodist Research Institute (HMRI) zum Fakultätsmitglied benannt.

Mit seiner Expertise als Neurochirurg und seiner langjährigen operativen und radiochirurgischen Erfahrung (Bestrahlung mit Gamma-Knife und Cyperknife) kann er für die PatientInnen das individuell am besten geeignete Therapieschema ausarbeiten.